Mittwoch, 6. August 2014

Parodontologie Bochum informiert: Mit einer optimalen Mundhygiene Zahnfleischentzündungen vorbeugen, www.zahndoc-leugner.de

Der Gingivitis vorbeugen
Mit einer guten Mundhygiene Zahnbelägen keine Chance geben

Eine sorgfältige Mundhygiene nützt nicht nur den Zähnen, sondern auch dem Zahnfleisch. Straff und blassrosa sollte es sein. Ist es gerötet, geschwollen und blutet leicht, steckt meist eine Zahnfleischentzündung dahinter. Wie sich eine sogenannte Gingivitis vermeiden oder behandeln lässt, erklärt Dr. Wilhelm Bulk, beratender Zahnarzt des AOK-Bundesverbandes.


Ein Großteil der Erwachsenen in Deutschland hat Probleme mit dem Zahnfleisch, ohne es zu merken. Viele zeigen Symptome einer Zahnfleischentzündung (Gingivitis). Ursache sind bestimmte Bakterien als kleinerer Teil von über 800 verschiedenen Arten in der Mundhöhle.
Wer seine Zähne und Zahnzwischenräume nicht sorgfältig und regelmäßig reinigt, bei dem vermehren sich die krankmachenden Bakterien. Sie siedeln sich auf den Zahnoberflächen und an den Zahnfleischrändern an und bilden einen relativ festsitzenden Belag in Form eines Biofilms, der Plaque genannt wird. Dieser wird von den Betroffenen nicht als Verschmutzung erkannt, weil er zahnfarben ist.
Die Bakterien produzieren giftige Stoffe (Endotoxine), die das Zahnfleisch reizen und schädigen. Um die Schädigung abzuwehren, verstärkt der Körper als Immun-Antwort die Durchblutung des Zahnfleisches, die Blutgefäße werden durchlässig, das Zahnfleisch schwillt an. „Dann ist eine akute Entzündung entstanden“, erläutert Bulk.
Liegt die Plaque länger auf den Zahnoberflächen insbesondere im Bereich der Speicheldrüsen – nämlich an den Innenseiten der unteren Frontzähne und Außenflächen der oberen Backenzähne -, wird sie mineralisiert und zu Zahnstein. Dieser erleichtert weitere Plaqueanlagerungen und kann das Zahnfleisch vom Zahn abdrängen. Dann ist aus der akuten längst eine chronische Gingivitis geworden Letztere wiederum kann zur Entzündung des gesamten Zahnhalteapparates (Parodontitis) führen.
Wie stark eine Zahnfleischentzündung verläuft, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Dazu gehören die genetische Veranlagung, Stoffwechselerkrankungen, Störungen der Immunabwehr und Stress. Bei Schwangeren führen hormonelle Veränderungen dazu, dass das Zahnfleisch auf Plaquebakterien stark reagiert, häufig anschwillt und oft schon bei Berührung blutet. Werdende Mütter sollten daher besonders intensiv ihre Zähne und Zahnzwischenräume reinigen und regelmäßig zum Zahnarzt gehen. Auch Rauchen, bestimmte Medikamente sowie Mangel- und Unterernährung können Entzündungsreaktionen verstärken.

Bei regelmäßiger Kontrolle durch den Zahnarzt, die zwei Mal im Jahr auf dem Programm stehen sollte, lässt sich eine Gingivitis leicht erkennen. Entscheidend ist es, die weichen und harten Beläge gründliche zu entfernen und auf eine sorgfältige Mundhygiene zu achten. „Dann klingt die Entzündung meist schnell ab“, sagt Bulk. Blutet das Zahnfleisch nach einiger Zeit immer noch, empfiehlt es sich, die Ursache beim Zahnarzt abklären zu lassen.
Durch eine sorgfältige Mundhygiene, bei der die Plaque frühzeitig entfernt wird, kann man meist einer Zahnfleischentzündung vorbeugen.

Freitag, 9. Mai 2014

Parodontologie Bochum informiert: Warnsignal Zahnfleischbluten, www.zahnarzt-bochum.de

Zahnfleischbluten kann auf schlechte Mundpflege hindeuten


Viele Menschen kennen das: Sie putzen sich die Zähne, und beim Ausspucken ist der Schaum rot. Zahnfleischbluten kann unterschiedliche Gründe haben - meist aber entsteht er durch entzündetes Zahnfleisch.

Zahnfleischbluten weist in der Regel auf entzündetes Zahnfleisch hin. Das kann Anzeichen einer schlechten Mundpflege oder aber Symptom einer Parodontitis sein ...

Bitte lesen Sie weiter unter folgendem Link:
http://www.sueddeutsche.de/news/gesundheit/gesundheit-zahnfleischbluten-kann-auf-schlechte-mundpflege-hindeuten-dpa.urn-newsml-dpa-com-20090101-140502-99-04533

Quelle des Artikels ist hier die www.sueddeutsche.de (direkt aus dem dpa-Newskanal)


Wir sind für Sie da, und beantworten Ihnen gerne weiterführende Fragen zum Thema Zahnfleischbluten!
Ihre Zahnärzte für Bochum und Umgebung
Dr. Günter Leugner, Dr. Lina Leugner und Andreas Leugner
Herner Straße 36744807 Bochum, Telefon: 0234.533044

Qualitätssiegel der Kassenärztlichen Vereinigung und Zahnärztekammer Westfalen-Lippe

Zurück: http://parodontologie-bochum.blogspot.com

Mittwoch, 2. April 2014

Die Parodontologie-Bochum-News: Ab sofort erhältlich für Ihr iPhone! Unsere aktuelle Praxis-App! www.zahnarzt-bochum.de

Ab sofort für Sie erhältlich!
Ihre Zahnarzt-Bochum-Praxis-App!

Entwicklung abgeschlossen
Wir freuen uns! Die Entwicklung unserer neuen iPhone-App ist abgeschlossen.
Sie haben ab sofort die Möglichkeit unsere neue Praxis-App für ihr iPhone herunter zu laden. Ihr direkter mobiler Draht zu uns! Ihr idealer Begleiter, wenn es um Ihre Kiefer- und Zahngesundheit geht! Natürlich ist diese App für Sie kostenlos!


Tolle Features erwarten Sie
Laden Sie Ihre persönliche Zahnarzt-Bochum-App direkt auf Ihr iPhone herunter von unseren Webseiten, aus einem unserer Blogspots oder direkt aus dem iTunes App Store. Es erwarten Sie tolle Features:
- Auf Wunsch immer direkter, mobiler Kontakt zu uns
- Aktuelle und umfassende Informationen zu unseren Leistungen und unserer Praxis
- Lernen Sie unser kompetentes Team besser kennen
- Aktivieren Sie Ihren Routenplaner, er führt Sie ohne Umwege in unsere Bochumer-Zahnarztpraxis von jedem beliebigen "Ort der Welt" aus
- Lesen Sie unser aktuelles Praxismagazin
- Schauen Sie sich einmal unseren Praxisfilm an, oder vertreiben Sie sich einfach ihre Wartezeit mit unserem "Zahnarzt-Karten-Gedächtnisspiel"!

Hier Ihr Download-Link:

Ihre Zahnärzte für Bochum und Umgebung
Dr. Günter Leugner, Dr. Lina Leugner und Andreas Leugner
Herner Straße 36744807 Bochum, Telefon: 0234.533044

Qualitätssiegel der Kassenärztlichen Vereinigung und Zahnärztekammer Westfalen-Lippe

Zurück: http://parodontologie-bochum.blogspot.com

Mittwoch, 26. März 2014

Parodontologie Bochum informiert: Parodontitis kann sogar zum Herzinfarkt führen, www.zahnarzt-bochum.de

Parodontologie Bochum:
Eine chronische Zahnfleischentzündung kann mit Herzproblemen einhergehen

Überraschend aber wahr: Eine chronische Entzündung des Zahnfleisches (Parodontitis) kann das Risiko für einen Herzinfarkt erhöhen. Bakterien gelangen über Verletzungen des entzündeten Zahnfleisches (z.B. beim Zähneputzen) ins Blut und dadurch auch in andere Bereichen des Körpers. Hier schädigen sie dann Hals- und Herzarterien.
Außerdem schüttet der Körper während der Zahnfleischentzündung Stoffe aus, die in Herzarterien eine Entzündungsreaktion auslösen. Parodontitis bringt also das Immunsystem des Körpers dazu, sich selbst zu schaden. Bei chronischer Zahnfleischentzündung sollte man sein Herz also besonders im Auge behalten.
Textquelle ist hier ein Artikel aus den Yahoo-Gesundheits-Blog-Nachrichten vom 07. Januar 2014.Originaltitel: "Der Mund als Gesundheits-Kompass"
http://de.nachrichten.yahoo.com/blogs/in-form/der-mund-als-gesundheits-kompass-142424213.html


Ihre Zahnärzte für Bochum und Umgebung
Dr. Günter Leugner, Dr. Lina Leugner und Andreas Leugner
Herner Straße 36744807 Bochum, Telefon: 0234.533044

Qualitätssiegel der Kassenärztlichen Vereinigung und Zahnärztekammer Westfalen-Lippe

Zurück: http://parodontologie-bochum.blogspot.com

Mittwoch, 19. März 2014

Parodontologie Bochum aktuell: Die Sendung QUARKS & CO im WDR, diesmal mit wertvollen Tipps zum Thema: "Zähne und Zahnreinigung"

Parodontologie Bochum News:
Quarks & Co im WDR-Fernsehen

Das bekannte Wissenschaftsmagazin des WDR "Quarks & Co" hatte diesmal das Thema: "ZÄHNE, 7 DINGE, DIE SIE WISSEN SOLLTEN".
Die Sendung dazu wurde am Dienstag, den 18. März 2014 um 21.00 Uhr im WDR ausgestrahlt. Wir fanden diesen Beitrag sehr interessant und möchten ihn deshalb unseren Patienten empfehlen. Auf der Internetseite des WDR wird dieser Beitrag weiterhin als Video zur Ansicht angeboten. Des weiteren finden Sie auf dieser Internetseite ein interaktives Element mit sehenswerten Tipps zur täglichen Zahnreinigung und somit zur Vermeidung von Karies und Parodontose: "GESUND IM MUND - DIE BESTEN TIPPS FÜR SAUBERE ZÄHNE".

Hier, der passende Link zur Seite des WDR:
http://www1.wdr.de/fernsehen/wissen/quarks/indexquarks100.html


Dr. med. dent. Günter Leugner und Zahnarzt Andreas Leugner