Dienstag, 31. Januar 2012

Parodontologie Bochum informiert: Wenn das Zahnfleisch blutet, www.zahnarzt-bochum.de

Zahnfleischbluten ist grundsätzlich ein Warnsignal


Der Klassiker ist der Biss in den Apfel.
Wenn dabei das Zahnfleisch blutet ist das immer ein ernstzunehmendes Warnsignal.
Hier besteht immer Behandlungsbedarf. Das Symptom Zahnfleischbluten wird im Allgemeinen immer noch viel zu oft unterschätzt.

In den allermeisten Fällen ist dies´ ein klares Zeichen einer entstehenden, oder bestehenden Parodontitis. Dieses kann jedoch ganz unterschiedliche Ursachen haben: Neben bakteriellem Zahnbelag, oder einer genetischen Veranlagung können weitere Faktoren diese oft schleichende Erkrankung begünstigen. Zu nennen wären hier z.B.: Stress, eine schlechte Mundhygiene, oder das Rauchen.

Letztendlich läuft dann das Ganze auf eine Lockerung der Zähne und dann auf einen Zahnverlust hinaus!

Ein erfolgreiches  Konzept gegen die genannten Symptome, also gegen eine Parodontitis, basiert zumeist auf mehreren Stufen:

1. Es wird diagnostiziert, und der erfahrene Facharzt legt die beste und individuell geeignete Therapie fest. Optimalerweise wird erst einmal eine professionelle Zahnreinigung (PZR) durchgeführt. 
2. Es folgt eine nicht-chirurgische, "kausale" Parodontitis-Therapie, oder auch "antiinfektiöse Therapie". 
3. In der so genannten korrektiven Phase werden parodontal-chirurgische Maßnahmen durchgeführt. 
4. Es folgt die "Erhaltungsphase", sie umfaßt hauptsächlich die unterstützende Nachsorge.

Dr. med. dent. Günter Leugner und Zahnarzt Andreas Leugner