Sonntag, 27. November 2022

Der erste Advent 2022


Das gesamte Team des Zahnarztzentrum Bochum wünscht allen Patienten und allen Lesern ein harmonischen ersten Advent.

Samstag, 22. Oktober 2022

LEISTUNGSKÜRZUNGEN IN DER PARODONTOLOGIE AUF DEM RÜCKEN DER PATIENTEN

 

DAS NEUE KRANKENKASSENSTABILISIERUNGSGESETZ GEFÄHRDET DIE GESUNDHEIT 

Durch das neue KRANKENKASSENSTABILISIERUNGSGESETZ - oder besser gesagt Krankenkassenspargesetz (GKV-FinStG) - werden die Erfolge in der PARODONTITISTHERAPIE, durch die in der letzten Woche vom Bundestag beschlossenen Sparmaßnahmen, leichtfertig auf das Spiel gesetzt. 

Die erst im Jahr 2021 wurde die  PARODONTITISTHERAPIE  für gesetzlich Versicherte in Deutschland an die neuen international anerkannten Richtlinien angepasst. Der Schwerpunkt der Therapie wird auf die nach der Richtlinie kassenfinanzierte Nachsorge bestehend aus mehreren auf die Erkrankung abgestimmte Zahnreinigungen gelegt. Diese Nachsorgesitzungen werden „ unterstützende Parodontaltherapie“ genannt. Die Frequenz dieser Nachsorgetermine ist im Therapieschema gemäß der Schwere der Erkrankung genau festgelegt.

Diese Nachsorge soll nun nach dem neuen Gesetz nicht oder nur noch eingeschränkt von den gesetzlichen Krankenkassen finanziert werden. Die für den Therapieerfolg wichtigen Nachsorge muss also vom Patienten finanziert werden, oder die Nachsorge unterbleibt.

Wenn die Nachsorge unterbleibt geht dies nicht nur zu Lasten der Zahngesundheit, sondern auch zu Lasten der allgemeinen Gesundheit.

PARODONTITIS GEFÄHRDET DIE ALLGEMEIN GESUNDHEIT 

Namhafte Experten in der PARODONTOLOGIE sind sich heute einig, das Parodontitis auch die allgemeine Gesundheit negativ beeinflusst.

"Heute wissen wir sehr genau, dass sich Parodontitis und Diabetes mellitus sehr ungünstig beeinflussen. Beide Erkrankungen sind hochprävalent in der Bevölkerung vertreten und verursachen enorme Kosten", erläuterte Prof. Dr. Dr. Søren Jepsen, Direktor der Klinik für Zahnerhaltung und Parodontologie der Universität Bonn.

LOKALE ENTZÜNDUNGEN IM MUND HABEN FOLGEN AUF ANDERE ORGANE 

Jepsen: "Wir wissen außerdem, dass eine Parodontitis durchaus auch Auswirkungen hat auf kardiovaskuläre Erkrankungen, also Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Man hat hier schon relativ klare Vorstellungen davon, welche Folgen lokale Entzündungen im Mund auf die anderen Organe haben."

ZAHNERSATZ IST TEURER ALS DIE PARODONTITISTHERAPIE

Eine Kostenersparnis wird zu Lasten der Parodontitistherapie ist nicht nachhaltig.

 Da Zahnersatz teurer ist als die Parodontitistherapie, müssten die Patienten als Folge des geplanten Gesetzes auf jeden Fall mehr bezahlen, aber auch den Krankenkassen entstünden bei einer unbehandelten Parodontitis höhere Kosten, verdeutlichte Dr. Holger Seib, Vorstandsvorsitzender der KZV Westfalen-Lippe. "Sicher ist, dass viel mehr Zähne verloren gehen, wenn die Parodontitistherapie nicht in dem geplanten Ausmaß vollzogen wird", stellte er klar. 

Weitere Informationen zur Parodontitistherapie erhalten Sie auf folgenden Seiten:


Qualitätssiegel der Kassenärztlichen Vereinigung und Zahnärztekammer Westfalen-Lippe


Freitag, 29. Juli 2022

Die wirksame Vorbeugung von Parodontalerkrankungen

Vorbeugung von Parodontalerkrankungen

Wenn beim Zähneputzen Blut im Speichel ist, weist das auf eine Erkrankung des Zahnfleisches hin. Der medizinische Begriff für diese Erkrankung ist „Gingivitis“. Durch Maßnahmen, die Sie mit ihrem Zahnarzt besprechen, kann diese Erkrankung vollständig geheilt werden. Ist das Problem tiefgründiger, entsteht Parodontitis. Diese kann zu Zahnverlust führen und hat Einfluss auf die allgemeine Gesundheit und das Wohlbefinden. Suchen Sie möglichst früh einen Zahnarzt auf, um eine Diagnose und Beratung zu erhalten. Die Behandlung ist im Regelfall erfolgreich und weiteren Erkrankungen kann vorgebeugt werden. Je früher Sie Maßnahmen ergreifen, um so erfolgreicher sind sie. Folgeschäden können vermieden werden, Ästhetik und Zahngesundheit können Sie langfristig erhalten.

Zahnfleischerkrankungen beugen Sie wirksam durch die Entfernung der bakteriellen Beläge, also regelmäßiges Putzen vor. Professionelle Zahnreinigungen und eine professionelle Beratung wie Sie richtig putzen ist empfehlenswert.
Handzahnbürsten sind ebenso wie elektrische Zahnbürsten effektiv.

Zahnbürsten, Handzahnbürsten


Grundsätzlich empfehlen wir Bürsten mit kleinem Kopf und mittelharten Borsten. Ein bestimmtes Bürstendesign ist nicht erforderlich. Putzen Sie zweimal täglich: vor oder nach dem Früstück und vor dem zu Bett gehen. Abends putzen Sie erst 30 min nach dem Essen.
Bei gesundem Zahnfleisch und zur Vorbeugung von Zahnfleischerkrrankungen reicht die Reinigung von 2 min. Ist ihr Zahnfleisch bereits erkrankt, reicht diese Zeit nicht aus.

Da die normalen Zahnbürsten nicht die unterschiedlich großen Zwischenräume erreicht, ist zur Vorbeugung und zur Behandlung von Zahnfleischerkrankungen die tägliche Reinigung mit Zahnzwischenraumbürsten (Interdentalraumbürsten) nötig. Nur wenn der Platz zwischen den Zähnen für die Bürsten zu eng sind, sollten Sie Zahnseide nutzen. Über die richtige Reinigung der Zahnzwischräume mit Bürsten und Seide sollten Sie sich auf jeden Fall vom Zahnarzt beraten lassen. Evtl. benötigen Sie mehrere, unterschiedlich große Bürsten.

Zahnarzt Bochum


Alle hier aufgeführten Maßnahmen zur Erhaltung der Zahngesundheit und Prävention von Zahnfleischerkrankungen ist je nach Mundsituation mit ihrem Zajhnarzt anzupassen.

Zahnarzt Bochum
leitender Zahnarzt im Zahnarztzentrum in Bochum
Dr. med. dent. Günter Leugner


Zahnarztzentrum Bochum - Ihre Zahnärzte für Bochum und Umgebung
Dr. Günter Leugner, Andreas Leugner und Zahnärztin Katharina Steger
Herner Straße 36744807 Bochum, Telefon: 0234.533044

Weitere Informationen zu diesem Thema erhalten Sie auf folgenden Seiten:

Qualitätssiegel der Kassenärztlichen Vereinigung und Zahnärztekammer Westfalen-Lippe
Zurück: http://parodontologie-bochum.blogspot.com





Donnerstag, 12. Mai 2022

12. Mai - europäischer Tag der Parodontologie

Warum wir über Parodontitis aufklären?

Als Mitglied der Deutschen Gesellschft für Parodontologie rücken wir das Thema Parodontitis immer wieder in den Vordergrund. Die Parodontitis gilt als Volkskrankheit in Deutschland kann zu Zahnverlust führen und ist Risikofaktor für Allgemeinerkrankungen wie Diabetes, Herzinfarkt, Frühgeburt, Arthritis, Schlaganfall und Rheuma.
Eine wirksame Bekämpfung ist durch die Parodontitisfrüherkennung möglich.
Einen Risiko-Selbsttest, den Sie bequem zu Hause durchführen können stellt die DG-Paro zur Verfügung. Der Test ist auch als app erhältlich.
Sollten das Ergebnis des Tests einen höhreren Risikobereich ausweisen, empfehlen wir Ihnen unsere Praxis aufzusuchen. Unsere Zahnärzte stellen einen fundierte Diagnose und empfehlen evtl. Vorbeugemaßnahmen/Behandlungsmaßnahmen.
Sie beugen damit Zahnverlust und mögliche Erkrankungen vor.

Zusätzlich zum Test liegen Risiken oder Erkrankungen vor, wenn Sie eine oder mehrere der folgenden Fragen positiv beantworten:
- Ist Ihr Zahnfleisch geschwollen?
- Blutet Ihr Zahnfleisch beim Zähneputzen oder bei der Benutzung eines Zahnstochers bzw. anderer Hilfsmittel zur Zahnreinigung?
- Ist Ihr Zahnfleisch zurückgegangen?Beobachten Sie eine zunehmende Lockerung Ihrer Zähne?
- Tritt eine gelbliche, eiterähnliche Flüssigkeit am Zahnfleischsaum aus, wenn Sie Ihr Zahnfleisch massieren?
- Hat sich Ihre Zahnstellung verändert und haben sich dabei Lücken gebildet?
- Haben Ihre Eltern oder Geschwister Zähne frühzeitig durch Zahnlockerung verloren?



Ihre Zahnärzte für Bochum und Umgebung
Dr. Günter Leugner, Dr. Lina Leugner und Andreas Leugner
Herner Straße 367, 44807 Bochum, Telefon: 0234.533044

Weitere Informationen zu diesem Thema erhalten Sie auf folgenden Seiten:

http://implantologie-herne.info/

http://zahnarzt-herne.info/

http://implantologie-bochum.blogspot.com/



Qualitätssiegel der Kassenärztlichen Vereinigung und Zahnärztekammer Westfalen-Lippe

Zurück: http://parodontologie-bochum.blogspot.com

Montag, 6. September 2021

Zahnarzt Bochum: Neue Richtlinie zur Behandlung von Parodontitispatienten

Fast jeder zweite Erwachsene über 40 Jahre leidet an einer Parodontitis. Regelmäßige professionnelle Zahnreinungen unterstützen die Parodontitisbehandlung in der Vorbereitung und der Nachsorge. Durch regelmäßige Zahnreinigungen nach der Parodontitisbehandlung können weitere schwere Schädigungen/Erkrankungen bis hin zum Zahnverlust verhindert werden. Leider werden nur 10 Prozent der an Parodontitis erkrankten Bundesbürger behandelt. Wissenschaftler nehmen an, dass die schwierigen Zugangsvoraussetzungen in Form von selbstfinanzierten Zahnreinigungen Patienten von der Behandlung abhalten.
Um den Zugang zur Parodontitisbehandlung zu vereinfachen hat die deutsche Gesellschaft für Parodontologie, und die deutsche Gesellschaft für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde in Zusammenarbeit mit dem Bundesgesundheitsministerium und der kassenzahnärzlichen Bundesvereinigung eine neue Richtlinie zur Behandlung von Parodontitis erstellt. Die Krankenkassen haben dieser Richtlinie zugestimmt und die Finanzierung zugesichert.
Ab dem 01.07.2021 ist die neue Richtlinie gültig. 

Was hat sich geändert? 

Die parodontale Vorbehandlung in Form von Zahnreinigungen ist nicht mehr zwingend vor der Parodontitistherapie erforderlich. 
Der Schweregrad der Parodontitis wird durch den Zahnarzt bestimmt und einem Stadium zugeordnet. Der Schweregrad wird nun mit Alter, parodontitisbegünstigender Grunderkrankungen und den schädlichen Rauchgewohnheiten in Beziehung gesetzt um Rückschlüsse auf das Fortschreiten der Erkrankung (Grading) zu treffen. 
Anhand dieser Beurteilung werden Leistungen der Krankenkassen bezüglich der Nachsorge angepasst. Konkret werden in den schwereren Fällen die Frequenz der professionnelle Zahnreinigungen  nach der Parodontosebehandlung pro Jahr wesentlich häufiger von den Krankenkassen übernommen.
Die Patienten profitieren in der Regel von der neuen Richtlinie. Vorbeugend und wenn gewünscht bei der Vorbereitung einer Parodontitisbehandlung bleibt die professionnelle Zahnreinigung eine private Leistung. In der Nachbehandlung werden je nach Grading die Kosten der professionnellen Zahnreinigung zum Teil mehrmals jährlich übernommen.


https://www.zahndoc-leugner.de

Ihr Dr. med. dent. Günter Leugner (leitender Zahnarzt im Zahnarztzentrum Bochum)

Ihre Zahnärzte für Bochum und Umgebung
Dr. Günter Leugner, Dr. Lina Leugner und Andreas Leugner
Herner Straße 367, 44807 Bochum, Telefon: 0234.533044

Weitere Informationen zu diesem Thema erhalten Sie auf folgenden Seiten:

Mittwoch, 11. November 2020

Zahnarzt Bochum: Was tun bei wiederkehrender Parodontitis?

Was können Patienten tun, wenn trotz regelmäßiger Nachsorge und guter Zahnpflege das Problem der Parodontitis zurückkehrt?

Parodontose ist eine entzündliche Erkrankung des Zahnhalteapparates und wird durch Bakterien verursacht. Die Entzündung verläuft meist chronisch, das heißt der Patient merkt zunächst nichts. Mit regelmäßiger Nachsorge und Zahnpflege ist die Krankheit meistens gut zu behandeln.
Bei manchen Patienten kommt die Parodontis dennoch wieder. 
Um zu klären, welche Bakterien die Erkrankung verursachen, können wir einen speziellen
 Bakterientest durchführen. Die Durchführung dieses Tests ist für den Patienten schmerzfrei.


Parodontitis gefährdet den Zahnhalteapparat und somit gesunde strählende Zähne
 
Es handelt sich wahrscheinlich um eine Sonderform der Parodontitis, der sogenannten aggressiven Parodontitis, die vor dem 35. Lebensjahr auftritt. Der spezielle Bakterientest (der Gensondentest)  ist angeraten, um so mit einer gezielten Antibiotika-Begleittherapie zu behandeln. Wurde ihre Erkrankung ohne Antibiotika behandelt oder ohne Bestimmung der Bakterien, ist die Behandlung oft erfolglos.


Nehmen Sie Kontakt mit uns auf!

Wir sind auch in diesem Fall für Sie da.






Donnerstag, 20. September 2018

Laserbehandlung bei Periimplantitis

Bakterielle Entzündungen verringern die langjährige Haltbarkeitserwartung von Zahnimplantaten.
Rauchen, unzureichende Reinigung und bereits entstandener Zahnstein, begünstigen die Ansiedlung von Bakterien im Raum zwischen Implantaten und Zahnfleisch. 
Eine Übertragung vom Implantat-Hals bis zum Kieferknochen findet statt. Folglich entsteht eine Entzündung am Übergang des Knochens zum Implantat. In der ersten Zeit ist diese oft schmerzlos.
Diese Entzündung ist eine Periimplantitis. Es ist eine Art Parodontitis am Implantat. Diese führt später zu Schmerzen und  Mundgeruch entsteht. Bleibt die Periimplantitis unbehandelt führt die Entzündung häufig zur Rückbildung des Knochens und zum Verlust des Implantates.

Der Periimplantitis können Sie vorbeugen. Sie verhindern damit unnötige Behandlungen und Eingriffe. Und Sie sparen Geld für etwaiigen Knochenaufbau und neue Implantate.

Die eigene tägliche Zahnreinigung durch Zahnseide, Mundspühlung etc. beugt auch an Implantaten bzw. dem aufgesetzten Zahnersatz gegen Entzündungen vor.
Eine im Turnus durchgeführte professionelle Reinigung nach dem Einsatz des Implantates wirkt ebenfalls präventiv. Diese regelmäßigen professionellen Zahnreinigungen in unserer Praxis sind vorbeugend gegen Entzündungen im Mundraum und an künstlichen und natürlichen Zähnen. Regelmäßige Kontroll-Untersuchungen durch unsere Zahnärzte. Das rechtzeitige Erkennen einer Erkrankung an einem Imlantat verhindert häufig unangenehme weitere Behandlungen.


Ist dennoch eine Periimplantatis entstanden und die Implantate noch fest, besteht durch eine gezielte Behandlung in unserer Praxis eine gute Chance auf Heilung des Kieferknochens. Die in unserer Praxis eingesetzten Dental-Laser ermöglichen eine effektive Behandlung von Entzündungen an "noch festsitzenden" Implantaten. Wir erreichen gute Resultate durch die Kombination verschiedener Lasertypen.


Mittels Dentallasern werden Entzündungen an Implantaten behandelt.

 














Durch diese moderne Lasertechnologie kann die Entzündung in unserer Praxis vollständig entfernt werden. Die Keimfreiheit wird wiederhergestellt. Der Knochen kann sich regenerieren und weitere Behandlungsschritte werden vermieden.


Hat sich der Knochen bereits zurückgebildet, ist ein Knochenaufbau möglich. Und das späteres Einsetzen eines neuen Implantats.

Vermeiden Sie Behandlungen am Implantat durch regelmäßige Kontrollen und  Zahnreinigungen. Sie ersparen sich Behandlungen und Geld.





Qualitätssiegel der Kassenärztlichen Vereinigung und Zahnärztekammer Westfalen-Lippe

Der erste Advent 2022

Das gesamte Team des Zahnarztzentrum Bochum wünscht allen Patienten und allen Lesern ein harmonischen ersten Advent.