Mittwoch, 3. April 2013

Parodontologie in Bochum: Alarmsignale bei aggressiver Parodontose beachten! www.zahnarzt-bochum.de

Die aggressive Parodontitis kann in lokalisierter oder in generalisierter Form vorkommen



Diese Form der Parodontose, oder besser der Parodontitis, zeichnet sich durch einen besonders schnellen und aggressiven Krankheitsverlauf aus. Im jüngeren Lebensalter- manchmal schon in den Dreißigern- manifestiert sich diese Erkrankung des Zahnhalteapparates. In deutlich kürzerer Zeit als bei der chronischen Parodontitis kommt es zu erheblichem Verlust von parodontalem Stützgewebe. Die aggressive Parodontitis hat eine erbliche Komponente. Sie tritt bei blutsverwandten Personen in einer Familie gehäuft auf.
Die Menge der bakteriellen Zahnbeläge korreliert nicht mit der Schwere der klinischen Erkrankung. Das heißt, dass sich trotz einer relativ guten Mundhygiene und relativ wenig bakteriellem Zahnbelag ein massiver Knochenabbau mit tiefen Zahnfleischtaschen und erheblicher Entzündungssymptomatik am Zahnhalteapparat finden. Bei aggressiver Parodontitis werden häufig Bakterien vom Typ Aggregatobakter Aktinomycetemcomitans gefunden. Dieses Bakterium (einfacher A.A. genannt) kann in das Zahnfleisch eindringen und selbst nach Therapie überleben.
Häufig wird der schmerzlose parodontale Abbau erst durch das Fehlen von Zahnfleisch zwischen den Zähnen, den sogenannten schwarzen Dreiecken, im Schneidezahnbereich sichtbar. Später dann kommt es durch Zahnwanderungen zu Lücken. Auch kann es vorkommen, dass ein Zahn auswächst und plötzlich länger wird als die anderen Nachbarzähne. Auch im Endstadium der Erkrankung wenn alle Zähne gelockert sind, ist immer noch eine Therapie möglich.


Die aggressive Parodontitis kann in lokalisierter oder in generalisierter Form vorkommen. Bei der lokalisierten Form werden die Schneidezähne und der erste große Backenzahn befallen. Die generalisierte Form wird bei einer Erkrankung aller Zähne diagnostiziert.

Die Behandlung sollte unter Antibiotika-Abschirmung in Kombination mit einer Lasertherapie des Patienten von speziell parodontologisch fortgebildeten Zahnärzten durchgeführt werden. Laut Meinung von www.zahnarzt-bochum.de ist zur adäquaten Antibiotikatherapie eine Bestimmung, der in den Zahnfleischtaschen vorkommenden Bakterienarten notwendig.

Dr. med. dent. Günter Leugner und Zahnarzt Andreas Leugner