Dienstag, 22. Februar 2011

Parodontitis und Rauchen, Parodontose Bochum informiert, www.zahnarzt-bochum.de


Zahnausfall durch bösartige Bakterien im Mund

Die sehr schädliche Wirkung des Zigarettenrauchens und der Zusammenhang mit dadurch entstandenen bakteriellen Entzündungen im Mundraum ist hinlänglich bewiesen und einfach eine Tatsache.
Parodontitis (sprich, die Entzündung des Zahnhalteapparates) kommt bei Rauchern häufiger vor und ist bei ihnen auch weitaus schwieriger zu bekämpfen. Chronische Infektionen stellen hier einen Dauer-Risikofaktor dar. Die Zähne von Zigarettenkonsumenten lockern sich schneller und gehen auch schneller verloren.

Auch wenn es heutzutage ausgesprochen gute Zahnimplantations-Techniken gibt und somit die Angst vor Zahnverlust im Allgemeinen kleiner geworden ist, bleibt zu bedenken, dass Implantationen bei Rauchern nicht so zufriedenstellend verlaufen, wie bei Nichtrauchern. Auch die Bedeutung der Mundhygiene in diesem Zusammenhang wird unterschätzt. Das "Raucherzahnfleisch" ist normalerweise schlechter durchblutet als das Zahnfleisch des Nichtrauchers, und Zahnbeläge, die durch Nikotin und Kondensate laufend entstehen, müssen täglich bekämpft werden. So wird ständig bösartigen, schädlichen Bakterien Tür und Tor geöffnet.

Rauchern wird dringend geraten ihren Nikotinkonsum einzustellen! Und das besonders nach einer bei ihnen diagnostizierten (festgestellten) Parodontitis.


Wenn Sie mehr zu diesem Thema erfahren möchten, oder als Betroffener Hilfe benötigen, dann wenden Sie sich bitte vertrauensvoll an unsere Praxis.


Dr. med. dent. Günter Leugner und Zahnarzt Andreas Leugner